Sensation: Schule stoppt Mobbing durch Aufhängen verschiedener Anti-Mobbing-Plakate

Foto: Constantin Birken

Hinweis: Dieser Artikel beinhaltet Satire und soll niemanden persönlich angreifen oder beleidigen.

Es ist ein nie da gewesener Erfolg im Kampf gegen Mobbing an unserer Schule. Nachdem plötzlich eine Vielzahl von Anti-Mobbing-Plakaten mit Aufschriften wie „Stop Bullying“ oder „Cyberbullying needs to stop“ in der Schule aufgehängt wurden, erfuhren die Probleme im Zusammenhang mit Mobbing am Gymnasium Würselen einen plötzlichen Rückgang um 100 %.

„Als ich letztens dieses Plakat da hängen sah,“ berichtet Hartmuth (5b), einer der ehemals gefürchtetsten Schlägertypen an der Schule, „das hat mein ganzes Leben verändert. Auf einmal habe ich begriffen, dass das ja eigentlich gar keinen Sinn hat und dass es ja voll cool ist, sich einfach zu vertragen.“

Der kreative Lösungsansatz findet in ganz Nordrhein-Westfalen Anklang. „Anstatt ernstzunehmende Probleme wie Mobbing durch vernünftige Aufklärung in den Griff zu bekommen, ist es ja viel einfacher, nur irgendwelche billigen Plakate in furchtbarer Qualität auszudrucken und aufzuhängen. Dass da vorher noch niemand drauf gekommen ist!“ schwärmt Bildungsministerin Yvonne Gebauer (FDP) und plant, ähnliche Aktionen nach Vorbild unserer Schule in ganz NRW umzusetzen.

Auch unsere Schulsozialarbeiterin ist begeistert: „Diese Plakate, die haben mich so gut wie arbeitslos gemacht. Alle Probleme an unserer Schule, die wurden dadurch wie auf einen Schlag gelöst.“

Welche genialen Ideen für das Wohl der Schüler:innen demnächst umgesetzt werden, ist noch unklar. Gemunkelt wird aber über eine „Nett zu Lehrer:innen sein ist cool“-Kampagne, im Rahmen derer Freundlichkeit durch spannende Preise für die Jugend (kostenlose V-Bucks, das neue Album von Capital Bra, eine Minion-Handyhülle) belohnt werden soll.

1 Kommentar zu "Sensation: Schule stoppt Mobbing durch Aufhängen verschiedener Anti-Mobbing-Plakate"

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.